ROUSSEAU.
Innovation dabei das Wesentliche im Auge behalten

1reCASTOR_resize

1962 bis heute…

1962: Rousseau erfindet den ersten Böschungsmäher mit Rotor und mechanischem Getriebe.

1970: Rousseau führt den 1. Böschungsmäher mit großer Reichweite und Teleskoparm ein, den Castor.

1980er Jahre: Rousseau entwickelt den Markt der Seitenstreifenpflege mit dem Mangouste weiter.

1990er Jahre: Markteinführung des FULGOR für die Bedürfnisse der intensiven Baustellen von Agrarbetrieben, Maschinenparks und Autobahnbetreibern. Rousseau erhält die Medaille SIMA für die Steuerung Visiotronic.

2000er Jahre: Markteinführung der Baureihen Arthéa, Tinéa, Théa und Agora.

Optimierung des Fahrkomforts dank der Integration der Interaktivität in die Steuerungen (APS-Steuerung) und hochwertiger Optionen.

2010er Jahre: Einführung einer neuen Böschungsmäher-Generation, KASTOR und ALTEA, mit ihrem originellen Design und einem einzigartigen Fertigungskonzept, dem Warmbiegen.

Einige Zahlen:

  • über 75 000 Maschinen seit 1962
  • C.A. 20 000 K€
  • 130 Mitarbeiter
  • 16 000 m² überdachtes Werksgelände in Lyon
  • Eigenes Konstruktionsbüro
  • 4 Regionalleiter und 4 technische Leiter im Außendienst
  • 1 Schulungsabteilung ROUSSEAU
  • ein Netz aus 150 Händlern
  • 1000 Tonnen Stahlverbrauch pro Jahr
  • 30 000 Ersatzteile

accumsan ultricies neque. dictum lectus id